Tim Kuhn ver­fehlt U18-EM um einen Zen­ti­me­ter

In Schwein­furt fand am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de die DLV-U18-Gala mit den besten deut­schen Nach­wuchs­leicht­ath­le­ten statt. Gleich­zei­tig diente der Wett­kampf der Qua­li­fi­ka­ti­on zur U18-Euro­pa­meistrschaft, die am 5.-8.7. in Györ(Ungarn) statt­fin­det.

Erfreu­li­cher­wei­se war mit Tim Kuhn auch ein Ver­tre­ter des SV Vor­wärts Zwick­au im Drei­sprung mit am Start. Nach­dem die Sai­son bis­her nicht so erfolg­reich wie geplant ver­lief und die guten Trai­nings­lei­stun­gen nicht im Wett­kampf gezeigt wer­den konn­ten, war ein sta­bi­ler Wett­kampf mit Wei­ten knapp über 14,00m als Ziel­stel­lung for­mu­liert. Nach einem ungül­ti­gen ersten Ver­su­ch wur­de die­se Ziel­stel­lung im zwei­ten Ver­su­ch gleich erfüllt: 14,41m bedeu­te­ten nicht nur eine Ver­bes­se­rung der per­sön­li­chen Best­lei­stung um über 30 cm son­dern auch die Füh­rung im Zwi­schen­klas­se­ment. Im vier­ten Ver­su­ch flog der gebür­ti­ge Pla­nit­zer dann noch wei­ter und bau­te mit 14,73m sei­ne Füh­rung aus! Die für die Euro­pa­mei­ster­schaf­ten gefor­der­ten 14,80m waren auf ein­mal in greif­ba­rer Nähe und mit Neim Nguem­ning (VfL Waib­lin­gen) und Nik­las Sam­met (MTG Mann­heim) kamen die zwei Sprin­ger, die in die­sem Jahr die­se Wei­te bereits über­trof­fen haben nicht rich­tig in den Wett­kampf. Im fünf­ten Ver­su­ch lan­de­te Tim bei 14,79m – etwas ärger­li­ch war, dass die Kampf­rich­ter es bei die­sem Ver­su­ch sehr gen­au nah­men und das Maß­band noch­mal extra straff zogen. Im letz­ten Ver­su­ch ris­kier­te Tim noch­mal alles um den feh­len­den Zen­ti­me­ter für die EM-Qua­li­fi­ka­ti­on aus sich raus zu holen. Dabei fabri­zier­te er lei­der einen ungül­ti­gen Ver­su­ch und mus­s­te auch noch Neim Nguem­ning vor­bei zie­hen las­sen der mit 15,15m im letz­ten Ver­su­ch den Wett­be­werb gewann.

Da der Dritt­platzier­te Nik­las Sam­met (14,73m) die gefor­der­te Norm bereits im Vor­feld erfüllt hat wird Tim damit nicht zu sei­nem ersten Ein­satz im Natio­nal­tri­kot kom­men. Auch wenn der feh­len­de Zen­ti­me­ter sehr ärger­li­ch ist, war der her­vor­ra­gen­de Wett­kampf mit einer fan­ta­sti­schen Serie von wei­ten Sprün­gen ein gro­ßer Schritt nach vorn. Davon nah­men auch die anwe­sen­den Bun­des­trai­ner Kennt­nis und spra­chen dem Zwickau­er ihren Respekt aus.

Auch wir als Ver­ein gra­tu­lie­ren und drücken wei­ter­hin kräf­tig die Dau­men für die anste­hen­den Zie­le und Auf­ga­ben.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*