Lan­des­ju­gend­spie­len 2015 in Leip­zig am 4./5.07.2015

Erfolg­rei­che Vor­wärts-Leicht­ath­le­ten bei Lan­des­ju­gend­spie­le

Bei den Lan­des­ju­gend­spie­len 2015 in Leip­zig waren die Leicht­ath­le­ten unse­res Ver­eins über­aus erfolg­reich. Trotz tro­pi­scher Tem­pe­ra­tu­ren von über 40 °C auf der Tart­an­bahn gelang es allen Sport­lern ihre Lei­stung abzu­ru­fen. Da die Lan­des­ju­gend­spie­le für die Alters­klas­sen U12 bis U16 eben­falls als Lan­des­mei­ster­schaf­ten aus­ge­schrie­ben waren, war es für unse­re besten Sport­ler der Sai­son­hö­he­punkt.

Mit ins­ge­samt 4 Lan­des­mei­ster­ti­teln und 2 wei­te­ren Medail­len konn­te eine über­aus erfolg­rei­che Aus­beu­te erzielt wer­den.

Als Medail­len­ga­rant erwies sich zum wie­der­hol­ten Male Fran­zis­ka Marie Kauf­mann (W13). Mit 4 Lan­des­mei­ster­ti­teln und einer Bron­ze­me­dail­le war sie die erfolg­reich­ste Sport­le­rin der gesam­ten Leicht­ath­le­tik­be­wer­be. Im Kugel­sto­ßen (10,67m), Weit­sprung (5,14m), 800m-Lauf (2:34,00min) und im 60m-Hür­den Lauf (9,33s) konn­te sie sich gegen die Kon­kur­renz durch­set­zen. Im Hür­den­lauf ver­fehl­te sie in einem span­nen­den Lauf den 13 Jah­re alten Lan­des­re­kord dabei nur um 3 Hun­dert­stel­se­kun­den. Bei Cin­dy Role­der, Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ne­rin bei der EM 2014 und bereits Olym­pia­teil­neh­me­rin, konn­te sie sich bei der Sie­ger­eh­rung dann noch eini­ge Tipps abho­len. Aus ihren Hän­den erhielt sie die Gold­me­dail­le. Mit Sil­ber im Speer­wurf (33,48m) kom­plet­tier­te die viel­sei­ti­ge Vor­wärts-Sport­le­rin ihre Medail­len­samm­lung. Mit einem 4. Platz über 75m (10,25s) und Platz 7 im Speer­wurf (33,48m) kom­plet­tier­te sie ihr Wett­kampf­pro­gram. Etwas ärger­li­ch war der „Sal­to Nullo“ im Hoch­sprung. Aber auch sol­che Erfah­run­gen gehö­ren im Sport dazu. Die Tat­sa­che dass Fran­zi kei­ne hal­be Stun­de spä­ter den Hür­den­lauf gewann zeigt, dass man auch nach einer Ent­täu­schung ganz stark zurück­kom­men kann.

Als wei­te­rer Medail­len­ge­win­ner des SV Vor­wärts Zwick­au zeich­ne­te sich Leon Bey­er aus. Nach­dem er über 800m mit neu­er Best­lei­stung von 2:14,58min den undank­ba­ren 4. Platz beleg­te, konn­te er auch im 100m-Fina­le sei­ne Best­lei­stung stei­gern. Mit 12,08s sicher­te er sich die Sil­ber­me­dail­le und hat näch­ste Woche zu den Mit­tel­deut­schen Mei­ster­schaf­ten die Mög­lich­keit, zum ersten Mal unter 12 Sekun­den zu blei­ben.

Mar­le­en Star­ke (W12) erziel­te im Weit­sprung einen über­ra­schen­den 5. Platz mit einer neu­en Best­lei­stung von 4,45m. Beim 800m-Lauf war dann etwas die Luft raus und die Zeit von 2:51,34min bedeu­te­ten in der End­ab­rech­nung Platz 8.
Für Til­man Hän­del (M12) war der 800m-Lauf die ein­zi­ge Dis­zi­plin. Dem­entspre­chend gut vor­be­rei­tet lief er mit 2:37,92min nah an sei­ne Best­lei­stung und beleg­te Platz 7. Eben­falls Platz 7 beleg­te in der M13 Jonas Nöt­zold über 800m (2:31,32min).

In der M14 konn­te Felix Bräun­li­ch in sei­ner Spe­zi­al­dis­zi­plin, dem Speer­wurf, mit 34,85m Platz 6 bele­gen.

Bei den abschlie­ßen­den Staf­fel­wett­be­wer­ben gab es dann aus Zwickau­er Sicht noch­mal eine rie­si­ge Sen­sa­ti­on. Die Start­ge­mein­schaft Zwick­au-Kirch­berg mit Sophia Tei­cher, Anne­li­na Tüm­pel, Fran­zis­ka Marie Kauf­mann und Patri­cia Sei­fert war in der 4x75m-Staf­fel erfolg­reich. Regio­nal­trai­ner Erik Haß freu­te sich sehr, dass die Mädels die Hin­wei­se aus dem gemein­sa­men Staf­fel­trai­ning umge­setzt haben und sich mit einem tol­len Lauf selbst belohnt haben.

Wei­te­re Ergeb­nis­se:
Jakob Kör­nich (M15) 800m 2:23,22min 9.Platz

Patri­cia Sei­fert (W13) 75m 10,52 (VL)
Weit 4,52m 9. Platz

Jonas Nöt­zöld (M13) 75m 10,34 (VL)

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*