25. LM über 10 000 m in Mark­klee­berg

Leicht­ath­le­ten des SV Vor­wärts Zwick­au erkämp­fen 4 Lan­des­mei­ster­ti­tel

Bestes Som­mer­wet­ter und über­schau­ba­re Teil­neh­mer­fel­der beglei­te­ten die Star­ter bei den 25. Lan­des­mei­ster­schaf­ten über 10 000m, im Mehr­kampf und Ham­mer­wurf der Senio­ren im Mark­klee­ber­ger Cami­lo Ugi Sta­di­on. Für die 10 Teil­neh­mer des SV Vor­wärts Zwick­au gab es mit dem Gewinn von vier Lan­des­mei­ster­ti­teln, drei Sil­ber- und einer Bron­ze­me­dail­le eine über­aus posi­ti­ve Bilanz. 

Im Ham­mer­wurf gelang es Alex­an­der Pekrul (M40), mit sei­ner Sie­ger­wei­te von 40,63m, sei­nen Lan­des­mei­ster­ti­tel des Vor­jah­res über­zeu­gend zu ver­tei­di­gen. Sein Ergeb­nis von Zwick­au aus dem ver­gan­ge­nen Jahr (39,59m) konn­te er dabei stei­gern.

Dr. Wer­ner Göt­ze (M75) ver­bes­ser­te und wie­der­hol­te gleich­falls im Drei­kampf sein Ergeb­nis aus dem ver­gan­ge­nen Jahr. Bei sei­nem Titel­ge­winn brach­te er es dies­mal auf 1822 Punk­te (2015 – 1762 Punk­te).

Nach ihren Tite­l­er­fol­gen des ver­gan­ge­nen Jah­res in Lim­bach-Ober­frohna schaff­ten Ker­stin Tromm­ler (W50) und Dag­mar Lan­ger (W45) über 10 000m in ihren Alters­klas­sen erneut den Sprung auf das ober­ste Trepp­chen. Mit ihren Zei­ten von 43:49,23 Minu­ten bzw. 46:29,32 Minu­ten konn­ten bei­de Ath­le­tin­nen ihre Ergeb­nis­se aus dem Jahr 2015 deut­li­ch ver­bes­sern. Anett Pol­ler (W40) mus­s­te sich nur in ihrem Lauf der ehe­ma­li­gen Lei­stungs­sport­le­rin San­dra Boitz vom SC DHfK Leip­zig geschla­gen geben. Mit ihrer Zeit von 45:57,32 Minu­ten konn­te sie nach län­ge­rer Ver­let­zungs­pau­se sehr zufrie­den sein.

Mar­cel Vogel (M30) beleg­te in einer Zeit von 36:52,49 Minu­ten Platz drei in sei­ner Alters­klas­se, womit er sich nicht ganz zufrie­den zeig­te. Mit Vol­ker Nau­mann (M55) in 44:52,01 Minu­ten und Joa­chim Knorr (M75) in 52:51,20 Minu­ten gelang es zwei wei­te­ren Läu­fern jeweils den Vize-Lan­des­mei­ster­ti­tel zu erkämp­fen. Kai Bin­de­na­gel schramm­te in der Alters­klas­se M45, in einer Zeit von 41:50,99 Minu­ten, knapp an einer Medail­le vor­bei und wur­de Vier­ter.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*